Ladenverkauf 2022, Flyer, Abholung und Auslieferung

Dienstag, 13. Dezember 2022, 18:50 Uhr

UPDATE (23.12.2022)
Alle Selbstabholer haben inzwischen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten, die den Ort und die Abholzeit für ihre Bestellung enthält. Ebenso sind auch die Trackingnummern für den Versand mit GO per Mail versendet worden. Sollte jemand keine E-Mail erhalten haben, so schaut bitte in eurem Spamfilter nach oder schreibt uns eine kurze Nachricht, damit wir euch die Mail nochmals zusenden können. Außerdem findet Ihr die E-Mail-Texte auch in eurem Benutzerkonto unter Meine Bestellungen.

Hallo Feuerwerksfreunde, mit vier Verkaufsläden gehen wir in den Jahresendverkauf von 2022. Wir erwarten einen regulären Silvesterverkauf und freuen uns auf euren Besuch. Hier nun unser Flyer mit den diesjährigen Angeboten.

Unsere Ladenadressen für den Feuerwerksverkauf 2022:

Hier nun unsere Angebotsartikel:

Alle Angebote gelten nur, solange der Vorrat reicht. Vorbestellungen über unsere Webseite sind für die Ladenverkäufe nicht möglich.

Es folgen unsere Standardinformationen zum Versand eurer Pakete bzw. zum Ablauf der Selbstabholung.

Information für Selbstabholer

Jeder Kunde der bei uns als Selbstabholer bestellt hat, wird in wenigen Tagen per E-Mail über die genaue Abholadresse unterrichtet. Die Abholung wird am 29.12. und 30.12. möglich sein.

Information für Versandkunden

Die Pakete unserer Versandkunden werden mit den Versanddiensten GO Germany (1.4G) und DPD (1.4S) versendet. Die Trackingnummern für GO-Sendungen werden ab 27.12.2022 im Benutzerkonto jedes Kunden abrufbar sein und zusätzlich natürlich auch rechtzeitig per E-Mail zugesendet. Der Paketstatus kann dann mit dieser Trackingnummer auf der Internetseite www.general-overnight.com abgefragt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Trackingnummer nicht vor dem 27.12.2022 bekannt gemacht werden können, da es sich um einen Versand mit Fixtermin handelt, der erst zum angegebenen Termin im System des Versanddienstes erscheint. Kunden die von GO Germany beliefert werden (alle 1.4G-Sendungen, auch Berlin-Ticket) können sich ab 27.12.2022 auch bei der Servicenummer von GO melden und eine persönliche Abholung im jeweiligen lokalen Depot vereinbaren. Dies ist auch möglich, wenn der erste Zustellversuch nicht erfolgreich gewesen sein sollte. Vor dem 27.12.2022 sind jedoch keine Absprachen möglich, da die Sendungen bis dahin noch nicht registriert sein werden.

Zustelltermine

Lieferungen von GO Germany werden zum größten Teil am Donnerstag den 29.12.2022 ausgeliefert. Sollte der erste Zustellversuch nicht erfolgreich gewesen sein oder der Fahrer es in seltenen Fällen nicht mehr am ersten Tag schaffen, wird am 30.12.2022 ein weiterer Zustellversuch unternommen. Lieferungen von DPD werden ebenfalls ab 29.12.2019 ausgeliefert.

Wir wünschen all unseren Kunden eine schöne Silvesterzeit und viel Spaß mit den bestellten Artikeln und beim Ladenverkauf.


128 Kommentare zu Ladenverkauf 2022, Flyer, Abholung und Auslieferung

  1. Kaiser87
    Kaiser87
    registriert

    »Hallo, wann macht der Shop denn wieder auf? Im März ca.? Möchte mich gerne mit Ganzjahresfeuerwerk eindecken. 😀«

  2. Sir Pommeroy

    »Hier, macht doch mal nen gemütliches after silvester Video in Stammtischqualität.

    Was war gut, was war schlecht. Mal was gemütliches.«

  3. Gilbert

    »Ich kann die Bedenken ja verstehen, und, um Missverständnisse auszuräumen, ich plädiere nicht dafür, sich zu beschießen.
    Aber die Realitäten sind anders!
    Es wird nunmal auch "hier in der Großstadt" alles Mögliche gezündet, das sieht man neujahrs herumliegen. Und es beschießen sich eben Jugendliche freundschaftlich untereinander, das sieht man seit Jahren in vielen Videos. Aber es passiert nichts - oder nur extrem wenig. Wenn zwei Gruppen von Idioten sich einvernehmlich zum Spaß bekriegen (§ 228 StGB), sollte die Polizei nicht einschreiten, denn dann vereinigen sie sich gegen sie.

    Man kann doch einfach mal zur Kenntnis nehmen, dass die Probleme der letzten Silvesternacht eben
    NICHT
    in dutzenden Jugendlichen bestanden, die sich beim gegenseitigen Beschießen krankenhausreif geschossen haben
    und auch nicht
    in aufgrund von Kat. 4 rauchenden Autowracks,
    sondern in vorsätzlicher Gewalt gegen Rettungsdienste, Fw und Polizei,
    wobei, noch das Harmloseste, tw. Feuerwerk eingesetzt wurde, aber, viel gefährlicher, eben Feuerlöscher, Bierkästen, Flaschen und Steine verwendet wurden.
    Auch die Verglasung der Wartehalle wurde schließlich nicht durch einen Unfall mit erlaubtem oder verbotenem Feuerwerk zerstört, sondern schlicht kaputtgeschlagen.

    Diese Gewalteskapaden sind nicht speziell feuerwerksbezogen oder aufs letzte Silvester. Es gibt sie seit vielen Jahren, auch in den Verbotsjahren. Den Tätern ist einfach jeder Anlass recht:
    Bei den Maikrawallen in Kreuzberg gibt es ja auch kein Feuerwerk, und dort gab es schon wesentlich schlimmere Verwüstungen.

    Ich erinnere mich noch gut an Silvester 2020, als keiner aufs Verkaufsverbot vorbereitet war. Da gab's hier fast nur Klasse 4, das sah und hörte man, und die Stadt hat nicht gebrannt.
    Es gehört übringens zu den Rätseln der Physik, warum BKS-Böller erst in den 50-er Jahren gefährlich wurden und zuvor zulässig waren.«

  4. Pyrobär
    Pyrobär
    registriert

    »Denke wenn man in einer Großstadt lebt, hat man da einfach andere Ansichten, zu Recht natürlich, weil es sich da anders verhält.
    Hier, außerhalb, gehe ich selbst für F2 die 100 m ins Feld, da gibt es halt keine Probleme.
    Ganz einfach, wer Mist baut, egal womit, gehört bestraft, nicht wer etwas hat, womit man Mist bauen könnte. Kickboxen u.ä. dürfte sonst auch nur noch jemand erlernen, der vorher einen Befähigungsschein gemacht hat….
    Gibt halt verschiedene Ansichten, je nach Erfahrung. Ich kenne halt nur vernünftige Pyros, die halt gerne mal größere Effekte zünden möchten, was hier auch gefahrlos geht. Ist halt zugegebenermaßen eine andere Welt als Berlin…«

  5. raverlexia
    raverlexia
    registriert

    »Danke Julius, ganz klar meine Meinung!
    In den engen Straßenschluchten Berlins größeres Kaliber als F2 abzubrennen halte ich für nicht ganz unbedenklich, zumal ich selber Bedenken hatte, so etwas großes wie die Funke-The Ecstasy Of Gold bei uns in der Straße abzubrennen, wegen der langziehenden Funken und des möglichen Fallouts.

    Ich habe keine Lust, anderen Autofahrern den zerkratzten Lack wieder ausbügeln zu dürfen, und deshalb zünde ich in Zukunft auch besser wieder kleinere Verbünde/Batts, den städtischen Umgebungsbedingungen angemessen.
    Auch das ist verantwortungsbewusster Umgang mit unserem Hobby, den wir anderen vorleben müssen.«

  6. Hilde

    »Man darf Moral nie zum Gesetz machen ! Dann endet es in Ungerechtigkeit und Willkür. Das Gesetz gibt ganz klare Regeln vor. Feuerwerk und SSW ist total regelmentiert in diesem Land. Daran liegt es nicht.

    Moralisch isses fürn Arsch was diese Leute da verbrochen haben. Da wäre der Ansatzpunkt. Entweder sind es Täter, weil sie unmoralisch handeln oder es sind Opfer weil sie unmoralisch erzogen worden. Sucht es euch aus. Oder beides.

    Frage: wie bringt man diesen Gruppen Moral bei? Wir brauchen keine Neuen Verbote und Gesetze sondern ein gutes Verhalten.«

  7. Julius
    Julius
    Vitrine-Team

    »Also dieses "Schönreden", "Feuerwerksfreunde" würden sich einvernehmlich beschießen...diese Erzählung würde ich nicht hochhängen wollen... das mag in der blumenhaften Vorstellung einer Perso (Hallo Gilbert) im Traum zu Tränen rühren, ich muss klar sagen.... dann sollen sie das woanders machen, ggf. da, wo sie Beifall ernten. Klar ist doch, dass bei unsachgemäßer Verwendung mehr passieren kann.... es juckt ihm das Nasenhaar und schon ist es nicht mehr der freundlichliche Gegenüber, welche die Bombette mit Himbeergeschmack schluckt. Natürlich wäre das schön, wenn hier Ordnungskräfte für die Allgemeinheit eingreift, damit eben am Ende nicht das Feuerwerk Schuld an Entgleisungen sind, sondern die freundschaftlich verbundenen Anwender.

    Diese Diskussion lenkt von dem Eigentlichen ab. Auch die Frage, ob und wie viele gibt, die es nicht dürfen, trotzdem verantwortungsvoll mit F3 oder F4 umgehen. Diese kleine Gruppe kann nicht dafür herhalten, dass es jedem zugänglich ist, dem es danach verlangt... und es verlangt bei "Vorgemachtem" schnell dazu, auch sowas haben zu wollen! F2 ist stark genug, der Rest hat in der Stadt oder unangemeldet, unbefähigt an Silvester nichts verloren.«

  8. thunderking
    thunderking

    »Ja ich wusste schon immer, das Urinieren im Wald für Andere gefährlich sein kann. 👽 👽«

  9. Pyrobär
    Pyrobär
    registriert

    »Wie gesagt, es geht immer um das Anwenden der Gesetze, nicht um die bloße Existenz der Gesetze.
    Denn sonst dürfte man keine langen Wanderungen, Radtouren oder Ausritte in der Natur machen. Oder nur wenn man sich dehydriert. Denn Urinieren im öffentlichen Raum ist verboten, auch mitten im Wald. Wer behauptet Gesetze müssen immer beachtet werden, muss also schon gut überlegen, bevor er die Wasserflasche zum Trinken ansetzt….«

  10. Gilbert

    »Warum sollte das so sein, thunderking? Weil Sie es wollen? Es ist strafrechtlich geregelt: § 228 StGB*.
    Die sich einvernehmlich horizontal Beschießenden wollen sich nicht gegenseitig anzeigen und sehen sich nicht als Opfer.
    Aber der Staat hat einzugreifen, verstehe. Prinzipien, nicht wahr?
    *Die "Sittenwidrigkeit", die das ausschließt, bezieht sich auf "Todesgefahr" und nicht auf das, was Spießern und Besserwissern nicht gefällt.

    Noch an Basta-Sager Anonym: Radikale, gemeint sind wohl fundamentalistische, Moslems lehnen Feuerwerk, Tanzen, Singen usw. ab.«

Kommentar verfassen
😀 😆 😂 🤣 😊 😇 😉 😍 😘 😜 🤑 🤗 🤓 😎 🤡 🤠 😟 😕 😖 😫 😩 😤 😠 😡 😲 😳 😱 😴 🙄 🤔 🤥 🤮 🤧 😷 🤩 🥱 🤬 💩 👻 💀 👽 🎃
Einwilligungserklärung Datenschutz