Eingeschränkte Bestellannahme

Sonntag, 14. November 2021, 23:30 Uhr

Leider müssen wir ab Montag den 15.11.2021 die Annahme für weitere Bestellungen einschränken. Wie früher bereits angekündigt, nehmen wir für den Rest des Jahres nur noch Bestellungen unter einer der folgenden Bedingungen an:

  • Gewerbekunden (alle Klassen)
  • Kunden mit Sondergenehmigung
  • Kunden mit einem Schein nach §27
  • Bestellungen der Kat. F1 und T1

Für alle Bestellarten gilt: Die Bestellungen müssen kurzfristig bzw. sofort bezahlt werden und gehen unmittelbar in den Versand.

Hintergründe

Die Hintergründe sind vielschichtig. Wir möchten diese Änderung nicht zwingend in den Kontext eines möglichen neuen Feuerwerksverbot gestellt wissen. Es reden und schreiben sich zwar verschiedene Akteure bereits wieder die Köpfe heiß, und es ist auch durchaus nicht ausgeschlossen, dass es erneut zu einem Feuerwerksverbot kommen könnte. Wir haben jedoch das ganze Jahr über mit dieser Sorge gelebt und gearbeitet, so gesehen hat sich hier für uns nichts geändert.

Es gibt, Stand 14.11.2021, keine konkreten Hinweise, die auf eine mögliche Wiederholung des letztjährigen Feuerwerksverbot hindeuten. Dass der Gegenwind dieser Tage stärker wird, liegt in der Natur der Sache. Mit Anbruch der dunkleren Jahreszeit kommt vielen der bevorstehende Jahreswechsel wieder häufiger in den Sinn. So verwundert es auch nicht, dass unsere Gegner wieder verstärkt die Arbeit aufnehmen. In diesem Jahr wird aber erstmals adäquat dagegen gehalten. Hier gilt unser Dank dem BVPK, dem Bundesverband für Pyrotechnik und Kunstfeuerwerk, der übrigens dringend neue Mitglieder sucht, um der Stimme des mitgliederstärksten Verbandes noch mehr Rechnung tragen zu können.

Und trotzdem können wir die Augen nicht gänzlich vor der Gefahr verschließen, dass sich wiederholt, was wir alle fürchten. Die Politik könnte erneut die gleichen Geschichten ins Felde führen, um ein weiteres Verbot im Jahr 2021 als geboten zu verkaufen. Dass selbst Gerichte diese Haltbarkeit in Abrede gestellt haben, wird allenfalls zur Aussage führen, dass man ja als Betroffener klagen könnte. Dass dies meistens über den relevanten Zeitraum hinaus nicht verhandelt wird, ist man sich an höchster Stelle durchaus bewusst.

Nur noch Sofortlieferungen

Was unsere ab sofort geänderte Bestellannahme angeht, so sprechen wir hier bereits von einer Feuerwerkstriage. Es sind also nicht nur die endenden Versandkapazitäten, sondern auch die Überlegungen dahingehend, was mit Paketen passieren würde, wenn es erneut zu einem Verbot kommen sollte. So werden wir den Fokus der letzten Shopwochen auf Kunden richten, welche wir sofort beliefern dürfen. Es ist jedem ans Herz gelegt, nach Wegen zu schauen, die es ihm möglicherweise ebenfalls ermöglichen, sofort beliefert zu werden. Bei allen übrigen Kunden bitten wir für diese besondere Situation um Verständnis.

Wie wird die Anpassung praktisch aussehen? Wir nehmen nur noch Bestellungen an, die entweder Ganzjahresartikel beinhaltet oder mit der Auswahl "Sofort mit Gewerbe" oder "Sofort mit Sondergenehmigung" getätigt wurden. Wer bei uns noch keinen Gewerbenachweis oder eine andere Befähigung hinterlegt hat, möge direkt im Anschluß der Bestellung die nötigen Nachweise per E-Mail schicken. Die Auftragsbearbeitung erfolgt nur nach vorhanderer Dokumentenlage.

Ein Sonderfall steckt in unserer Zahlart Sofortzahlen (Klarna). Hier könnten natürlich Bestellungen ausgelöst/gezahlt werden, die dann aber vielleicht nicht die erforderliche Dokumentenlage aufweisen. Sollte es hier zu keiner Lösung kommen, muss mit einer Rückerstattung des vorausgezahlten Zahlbetrages und mit einem Abzug unserer Gebühren gerechnet werden. Dieser Abzug beträgt in der Regel 5 Euro. Wir müssen halt für den Zahlservice Klarna zahlen und auch die Transaktion bei Erstattungen ist für uns als Geschäftskunde bei der Bank nicht kostenfrei.

Letztlich freuen wir uns trotzdem, dass wir einen gewissen Betrieb in dieser unsicheren Zeit aufrecht erhalten können und hoffen mit euch gemeinsam auf ein knalligen Jahreswechsel.


126 Kommentare zu Eingeschränkte Bestellannahme

  1. Shaker2015
    Shaker2015
    registriert

    »Und dann? Die da oben juckt es Null ob da ne Klage kommt oder nicht. Die pyroland Klage ist immer noch ohne Ergebnis das soll schon etwas heißen.«

  2. Feuerwerker1979
    Feuerwerker1979

    »Die Händlerkonferenz muss nun her aller Hersteller und Händler gemeinsam eine Klage beim Obergerichtshof Gemeinschaftsklage gegen die systematische Arbeitsplatzvernichtung Firmenvernichtung gestern ist der Knall gelaufen nun muss man Aktiv werden mit Demos und Wiederstand gegen ein Verbot
    Nur gemeinsam haben wir alle eine Chance auf Silvesterfeuerwerk gemeinsam für Tradition zu kämpfen.«

  3. Fire@works
    Fire@works
    registriert

    »Liebes Vitrine-Team, der Verkauf von Feuerwerk ist zwar noch nicht zu 100 % beschlossen wird aber sicherlich kommen! Was ich von unseren Politikern halte, möchte ich nicht schreiben! Hätte aber vielleicht eine Idee für euch! Habt ihr schon einmal drüber nachgedacht Feuerwerk welches für den deutschen Markt produziert wurde nach Polen zu exportieren und dort an der Grenze zu verkaufen? Vorteil für den deutschen Kunden wäre, dass dieses bei dem Reimport des Kunden an der Grenze kein Stress mit dem Zoll gibt da ja CE Zeichen als auch Lagergruppenzuordnung den deutschen Gesetzen entsprechen würden.
    Vielleicht kennt oder habt ihr ja einen befreundeten Händler in Polen der euch helfen könnte!
    Ps: möcht mich zum Schluss dem Statement von sunnyflash anschließen!👍«

  4. Silberregen
    Silberregen
    registriert

    »Nun ja ich hatte es befürchtet . Also was mich etwas Stört ist das es in den Medien als ein Feuerwerksverbot mitgeteilt wird was aber nicht richtig ist . Die Regierung hat beschlossen das Feuerwerks Artikel nicht verkauft werden dürfen zu Silvester.
    Desweiteren können die Länder eine Verbotszone beschließen , aber es ist nicht verboten das abbrennen von Feuerwerk Außerhalb der Zonen "Punkt".
    So wie letztes Jahr .
    Ich bin mal gespannt wie groß dieses Jahr die Zone wird.

    Dann meine Meinung zu Impfpflicht. Wir leben in ein " freies" Land und jeder ist für sich selbst verantwortlich.
    Jeder weiß das Rauchen Gesundheitsgefährdend ist und wurde es abgeschafft nein jeder kann selber entscheiden und der Staat verdient sehr gut daran. Dann wenn ich Geimpft bin und ich entscheide ich hole mir die nächste Impfung dann kann mir doch nicht geschehen.

    Wie Gilbert schon geschrieben hat in den letzten Jahrzehnten wurden Krankenhäuser geschlossen oder viele Krankenhäuser haben ihr Augenmerk auf Spezialgebiete geworfen wo sie Gewinnbringend Leistungen abrechnen können. Eigentlich waren Krankenhäuser mal so gedacht Menschen zu versorgen wenn sie Krank sind und nicht als Ware die mehr Geld ein bringt zu betrachten.
    Hier denke ich werden andere Interessen nachgegangen, ich lasse es mal so stehen ansonsten bin ich ja ein Querdenker oder stehe der Reichsbürgerbewegung nahe .

    Ach übrings ich bin gespritzt.

    Gruß Svenson«

  5. Haha

    »Haha 🤣«

  6. Gilbert

    »Die vorgetäuschte Inkomeptenz der DUH ist durchschaubar.
    Die wissen doch ganz genau, dass
    - Feuerwerk nicht klimarelevant ist, da es auf nachwachsende Rohstoffe basiert und
    - Schwefeldioxyd in der Atmosphäre kühlend wirkt,
    - der "Feinstaub" Grobstaub (Ruß) ist, der sich schnell senkt, niederschlägt und kompostiert
    - die Tiere die letzen Jahrhunderte Silvester gut überstanden haben (aber nicht unsere "Landschaftspflege")
    - giftige Stoffe schon mindestens seit Jahrzehnten nicht mehr verwendet werden.

    Sie sind einfach nur gegen uns und hassen unseren sicheren Umgangs mit Blitz, Licht und Knall.
    Wir sollen dergleichen weinerlich fürchten und es den „Experten“ überlassen. Was wir Feuerwerksfreunde, wir wirklichen Experten, von diesen medienpräsentierten Experten zu halten haben, sehen wir jedes Jahr in der Medienberichterstattung über Feuerwerk und seine ungeheuren Gefahren, die natürlich nur hier gelten. In freieren Nachbarländern mit großzügigeren Feuerwerksvorschriften gibt es zwar noch mehr Natur, aber wahrscheinlich nicht mehr Verletzte als bei uns. Diese „Experten“ kennen regelmäßig nicht einmal den Unterschied zwischen einem Böller und einer Batterie.«

  7. Gilbert

    »Was mich über das Verbot hinaus fassungslos macht, ist, dass immer noch viele alles glauben und versuchen, sich die nicht nur gegen uns gerichtete Willkür durch "Erklärungen" schönzureden.

    Heute habe ich z.B. gelesen, durch das Verbot sollen Menschenansammlungen verhindert werden. Absurder geht es doch nicht! Menschenansammlungen gibt es nur bei Vorführfeuerwerken, nicht aber, wenn einzelne und Familien Silvester feiern. Mal sehen, ob sie dieses Jahr wieder ein Feuerwerk für die Herrschaften abbrennen, so wie 2020 am Brandenburger Tor.

    Manche riefen zur Mäßigung auf. Genutzt hat Mäßigung leider nie etwas. Wo wenig geknallt wurde, beschwerten sich die Leute, wo viel war, nicht.
    Hier war von "nicht Krieg spielen" die Rede, und die meisten von uns kennen die Bilder und Kommentare zu Videos, auf denen Mitbürger sich beschießen. Ich finde das auch nicht gut, aber was völlig außer Acht blieb: Wo waren denn danach all die Toten und Verletzen?

    Ein lustiges Schlaglicht noch: Ein bekannter Feuerwerks-"Youtuber" brannte 2020/21 im Norden Berlins etliche Batterien auf der Straße ab und filmte es wie üblich. In den Kommentaren schrieb jemand, das wäre ein tolles Zeichen von Protest gewesen. Darauf antwortete er, er habe nicht aus Protest gehandelt, sondern um Menschen eine Freude zu machen. Mir kamen fast die Tränen vor Rührung ...
    Sinngemäß hatte ich geantwortet; "Da Sie nicht protestieren, haben Sie ja auch bestimmt nichts dagegen, wenn es 2021 wieder ein Verbot gibt. Nichts spricht gegen ein Verbot, wenn niemand dagegen protestiert."
    Irgendjemand antwortete mir, das sei Blödsinn, das Verbot gelte ja nur für dieses Jahr.
    Ja, das tut es jedes Jahr.

    Ich würde durchaus eine Demo anmelden, und wenn es zuerst nur 10 Mann im Gänsemarsch sind ("Liniendemonstration"). Flugblätter könnte ich schnell entwerfen, die Vorderseite plakativ gestaltet, die Rückseite mit viel Text. Für Plakate und Transparente habe ich schon vor einem Jahr Losungen (Sprüche) entworfen, aber ich kann sie nicht gestalten oder drucken.«

  8. Gilbert

    »An Jan Galewsky (z. Zt. Seite 4): Schauen Sie sich doch mal die Zahlen an. Die Intensivstationen sind - trotz des Abbaus tausender Betten seit Beginn der Beschränkungen - nicht stärker belastet als sonst im Dezember/Januar, und schon gar nicht durch Corona-Patienten (max. 20% davon an oder MIT Corona) und überhaupt nicht durch Feuerwerker.
    Die Massenmedien erwecken einen anderen Eindruck, aber die Zahlen sind eindeutig.
    Ich habe Bilder von Zeitungsüberschriften der letzten Jahre. Da hieß es immer: Intensivstationen sind an der Belastungsgrenze".
    Jetzt aber sind die meisten geimpft. Es dürfte also gar nichts mehr sein.

    Gruß, Gilbert«

  9. Anonym

    »Das ist alles so lächerlich...paar Stunden Knallerei verbieten von 365 Tagen im Jahr!
    Aber 365 Tage dichtgedrängt in der Bahn /im öfftl.Verkehr,Supermarkt,Stadien daß ist natürlich kein Problem in Coronazeiten.
    Was geht hier bloß alles schief in Deutschland?

    Lg an Alle«

  10. sunnyflash
    sunnyflash
    registriert

    »Liebes Vitrine-Team, ich bin seit Jahren zufriedener Kunde bei euch! Ihr habt was mich angeht mir immer mit einer Lösung zur Seite gestanden. Dafür möchte ich mich auf diesem Weg mal bedanken. Dankeschön 👍 Für euch wie für uns ist dies grad wieder eine schwierige Situation. Ich hoffe ihr übersteht das ganze unbeschadet und bleibt uns erhalten. Liebe Grüße Sven«

Kommentar verfassen
😀 😆 😂 🤣 😊 😇 😉 😍 😘 😜 🤑 🤗 🤓 😎 🤡 🤠 😟 😕 😖 😫 😩 😤 😠 😡 😲 😳 😱 😴 🙄 🤔 🤥 🤮 🤧 😷 🤩 🥱 🤬 💩 👻 💀 👽 🎃
Einwilligungserklärung Datenschutz