DDR Amorces

13 Kommentare zeigen

Artikel-Nr.: 800013_1
Hersteller: VEB Zündwarenwerk Riesa
Kurzbeschreibung: Knallplätzchen 10 Rollen mit je 100 Schuss
Verkaufseinheit: 10-er Rolle

Gefahrgutklasse: 1.4S (UN 0337)
Kategorie: zulassungsfrei
BAM-Nr.: BAM zulassungsfrei-0000

Archivartikel

Dieser Artikel ist bei uns nicht mehr bestellbar.

letzter Preis im Shop:
1,99 €

inkl. 19% MwSt.

In Shop aufgenommen:
24. August 2006

DDR Amorces

Die alten Knallplätzchen-Rollen mit denen wir wohl alle aufgewachsen sind, vorausgesetzt jemand kommt so wie ich auch aus der ehemaligen DDR.


13 Kommentare zu DDR Amorces

  1. quieck

    »in der ddr gab es auch rote«

  2. Anonym

    »Wir haben sie immer ins Feuer geworfen ,oder verbrannt oder einfach mit einem Backstein draufgezimmert.«

  3. Anonym

    »Sind die denn so viel anders als die Westlichen,außer die Grüne Farbe?Kann es sein das die auch an die Westlichen Länder und die dann damit auch aufgewachsen sind,Verkauft wurden?P.S.Man kommt nicht aus einem Land,nur wenn man im Ausland ist!!!«

  4. Reinhart

    »Es gab in der DDR auch rote Zündplättchen. Ein solcher Zylinder mit 10 Rollen (die Rolle a 100 "Schuß") kostete 1 Mark/DDR. Man konnte die "Schüsse" auch durch Kratzen mit der Spitze eines Zirkels auslösen.
    Ich hab als 12/13jähriger Wanst 1977 mehrmals "Anschläge" auf Straßenbahnen verübt, indem ich einen Zylinder kaufte (mein Taschengeld war damals eine DDR-Mark pro Woche) und die zehn Rollen auf die Straßenbahnschiene legte (oder klebte, weiß ich nicht mehr), und zwar in immer kürzeren Abständen. Die Straßenbahn kam, fuhr über die erste Rolle, es knallte. Über die zweite Rolle, zweiter Knall, dritte Rolle, Knall in geringerem Abstand, Knall, Knall, Knall kurz hintereinander, der Straßenbahnfahrer bremste, aber die Bahn kam erst zum Stehen, als alle zehn Rollen geknallt hatten, also keine Spuren zu finden. Ich bin nie erwischt worden, und heute isses verjährt hihihi *g*«

  5. DDR-Feuerwerksfan

    »Ihr habt doch keine Ahnung.... das geht so:

    Eine Rolle der Länge nach Falten (Langwierig, aber es lohnt sich), und dann um einen markstückgroßen Stein wickeln, dann Klebeband in dichter packung drumrum. Nun Stein auf den boden hauen. (Diese fertig gebauten Gebilde sind nur wenige Tage lagerbar, alte zeigten schlechte Zündeigenschaften) Diese knallten bei guter Bauweise zumindest lauter als viele der damaligen scheiß kleinen Chinacracker von kurz nach der Wende. Und man konnte alle "Rohstoffe" immer und leicht kaufen. Ich hatte aber auch nur die roten.

    Natürlich kann man auch viel mehr davon um einen großen Stein wickeln,.....das gibt ordentlich dampf.... auch wenns nicht viel lauter ist.... oder ganz viel gefaltetes zu ner Kugel mit Klebebandhülle zusammenbauen und durch eine mit eingepackte Starkid-Fontäne zünden lassen. ... das wird auch ordentlich laut.«

  6. hornsk001

    »ich habe 2 schrauben m8 und eine mutter genommen die plätzchen ca. 10 punkte immer übereinander in der mutter gestappelt beider schrauben eine über der mutter die andere unter der mutter zusammgeschraubt dann auf den boden gestellt und mitn hammer droff geschlagen. dann hats schöne jewummert.«

  7. OnkelStu

    »Die Knallplätzchen & der Pflasterstein waren dicke Kumpels... (man hat dit jepfiffen im ohr)«

  8. Herr Graf

    »irgendwas war da mal mit schrauben vom bau,plätzchen rauflegen mutter locker raufschrauben und dann die schraube fallen lassen...oder so...koppkratz*mann bin ick alt lol«

  9. p

    »Mit den roten bin ich auch aufgewachsen, wobei ich allerdings schon damals als kleiner bengel meine Beziehungen hab spielen lassen und mir die grünen urch Bekannte aus der DDR mitbringen lassen hab.«

  10. Anonym

    »In der DDR gabs nur die grünen, rot war Westen.«

Kommentar verfassen