Luftheuler Feistel

9 Kommentare zeigen

Artikel-Nr.: 210014_1
Hersteller: Feistel
Kurzbeschreibung: Luftheuler
Verkaufseinheit: Einzelstück

Gefahrgutklasse: 1.4S (UN 0337)
Kategorie: PI

Archivartikel

Dieser Artikel ist bei uns nicht mehr bestellbar.

letzter Preis im Shop:
0,99 €

inkl. 19% MwSt.

In Shop aufgenommen:
28. November 2004

Luftheuler Feistel

Die Qualität läßt überall nach, auch in China, wo man sich teilweise fragt ob es da so etwas überhaupt gibt !? Nun, auf jeden Fall kann alles immer noch schlechter werden, wie es die letzten Jahre bei Böller und Co gezeigt haben. Diese Luftheuler sind ca. 10 Jahre alt und halten zumindestens in etwa das was man sich von ihnen verspricht.


9 Kommentare zu Luftheuler Feistel

  1. Hobbypyrotechniker
    Hobbypyrotechniker

    »mondfeuer,das habe ich auch schon gemacht,kurz nachdem bekannt wurde,daß sie verboten werden sollten. Ich habe gehofft,sie so zu retten,indem ich durch Schaschlikstäbe versucht habe ,die Flugbahn zu stabilisieren . Die alten funktionierten gut und manche neue zufriedenstellend . Dann habe ich verschiedene Feuerwerksfirmen angeschrieben ,in der Hoffnung die Luftheuler so wenigstens als Mini-Rakete zu erhalten.
    Ich habe das mit der unkontrollierten Flugbahn übrigens NIE erlebt,weder am eigenen Leib,noch bei Freunden Familie ! Also ist das Verbot schwachsinnig !!«

  2. Trance-Atlantic

    »Die hat unsere bevormundende Regierung verboten weil es nach dem Anzünden "unkontrolliert umher fliegende" Flugkörper sind, welche ungewollt Personen sowie Sachschäden verursachen können. z.B. Brandverletzungen an Personen oder Brände an Gebäuden. Das ist richtig - 2009 wurden sie auch schon nicht mehr verkauft (fast). Neue haben keine Zulassung mehr bekommen und die Alten durften noch ab verkauft werden, da sie ja mal eine BAM Zulassung hatten. Ich hoffe ich habe das jetzt korrekt wiedergegeben.
    Ich finde diesen Gesetzesentwurf genau so nutzlos wie das "Glockenseil" vom Papst aber so ist das in Deutschland halt. Bleibt einem nur noch die Möglichkeit auf Heulraketen wie die Space Sound Rakete oder Pfeifbatterien wie die Bastard auszuweichen. Natürlich gibt es auch noch andere Möglichkeiten ... Pfeiffontänen oder Pfeif/Ratterpatronen im 15mm Sektor.

    mfG Andy«

  3. checker 24

    »Julius, warum jibt es die Teile jetzt nicht mehr zu kaufen ich habe mich schon sehr drauf gefreut, wenn ich mich eigentlich recht intsinne gab es die 2009 eigentlich auch schon nicht mehr oder? Eigentlich sehr Schade, die Teile machen richtig fun wenn du die einmal gezündet hast!«

  4. Adrinator
    registriert

    »Ich bin froh das ich noch ein paar dieser wunderbaren Artikel in der Vitrine habe, zwar nicht von Feistel aber dennoch gut :)«

  5. Anonym

    »ick find dumm das die die luftheuler rausgenommen habn...ich meine jetze alle..also ab 2008 die«

  6. Minos
    registriert

    »Die Feistel-Luftheuler - ob es für diese späten noch zutrifft weiß ich nicht - hatten immer ein oder mehrere "Nachbrennphasen". Ich habe letztes Jahr einen etwas älteren Feistel-Plastikluftheuler (aus Anfang der 90er) noch mal getestet. Er flog genauso weit wie ein aktueller von Weco und ging dann zu Boden. Eine Sekunde später fing er wieder kurz zu pfeiffen an und stieg dabei auf. In den 70ern/80ern hatten sie schon mal 3- 4 Phasen, wodurch man mehr von ihnen hatte, was aber auch nicht immer unproblematisch war. Denn sie wechselten nach ihren "Ruhepausen" gerne mal die Richtung. U.U. kamen sie dabei zu einem zurück. Sie machten aber trotzdem oder vielleicht auch grade deshalb viel Spaß. :D«

  7. Anonym

    »stimmt monfeuer aber dafür gibs ja heute die space sound raketen.oder?
    =P«

  8. sureshot

    »Da muss man schon 15mm Raketenpfeifgeschosse hernehmen...hab' ich früher gern gemacht!«

  9. mondfeuer

    »Beachtenswert an den alten Heulern ist auch deren Treibkraft, die um ein Vielfaches höher liegt als bei heutigen Exemplaren. In den frühen 1980ern haben sich ein feuerwerksbegeisterter Freund und ich damit vergnügt, hölzerne Schaschlikspieße mit Tesafilm an die Heuler anzukleben und sie so quasi zu günstigen Miniraketen umzurüsten, was anstandslos funktionierte - mit heutigen Luftheulern klappt das längst nicht mehr.«

    Kommentar verfassen
    CAPTCHA image